während unsere Athleten in heimischen Gefilden noch mit dem Wetter kämpften, blendete einer dieses aus und ging auf Reisen!

Einer unserer derzeit schnellsten Athleten, Dominik Scheffler, wagte den Schritt ins Ungewisse und stellte sich in Spanien der Herausforderung bei der Challenge Salou.

MIT ERFOLG!! - Erstellte seine Form unter Beweis und finishte in seiner neuen persönlichen Bestzeit von 4:30:15h!!

Gratulation!!

Mitteldistanz (1,9km / 90k / 21,1k)
  Gesamt Gesamt-Rang AK-Rang
Dominik Scheffler  4:30:15 h  193.  32.

 

 

 

Hier noch die persönlichen Eindrücke unseres Athleten:

Zitat Dominik:
Nach einer Woche Urlaub und etwas Abstand hier ein paar Worte zu meinem extrem enttäuschenden Saisonauftakt.

Ich hab mich eigentlich im Vorfeld super gefühlt und ging voll motiviert ins Rennen.
Ziel war es ja meine 4:42 vom letzten Jahr zu schlagen und mich im besten Fall mit einem Platz unter den besten 6 in meiner AK für the Championship 2018 zu qualifizieren.

Schwimmen war eigentlich ganz gut. Mit der Zeit bin ich ganz zufrieden weil es 2150m waren. Zeit: 00:36:00
Aber dann am Rad hatte ich von Anfang an keine Kraft. Konnte überhaupt keinen Druck aufs Pedal bringen, meine angestrebten Watt nicht treten. Fühlte mich richtig schwach...
Keine Ahnung was da los war. Zum Schluss wurde es dann ein Split von 02:16:06.

Beim Laufen hatte ich auch noch Krämpfe und musste ab und zu mal gehen und auf der Seite dehnen. Die Zeit war dann 01:38:09.

Insgesamt hatte ich dann eine Zeit von 04:30:15 und damit meine Zeit vom Vorjahr um fast 12min verbessert.
Was war da los? Schlechter Tag und Wahnsinnszeit??? Nein! Einfach eine viel zu kurze Strecke beim Radfahren und Laufen.
So kann man dann auch an seinem schlechtesten Wettkampf seit ewigen Zeiten seine eigene PB aufstellen. Juhuuu.... Gelten lass ich die natürlich nicht.

In Prag gibts einen weiteren Anlauf. Dort lass ich dann den Asphalt brennen. Und eins ist auch klar, die Quali ging sich natürlich nicht aus.

LG Dominik