Auch außerhalb Österreichs sind AthletInnen des Tri Ternitz im Einsatz. Clemens Rössel war in Berlin am Start!

 

Am 5.6. fand der Hauptstadttriathlon in Berlin statt. "Es war ein cooler Tri - aber sehr chaotisch. Ich denke ich habe die Ösis bestmöglich vertreten!" Berichtete unser teilnehmender ATSV Athlet Clemens Rössel.


Der Sprint-Bewerb war in der Tat nichts für schwache Nerven: Nach einer zweistündigen Verspätung bei 30 Grad wurden 650 AthletInnen auf den 750m Schwimm-Rundkurs auf der Spree - allerdings mit Neo-Verbot und schlechter Sicht geschickt. Die schwierigste Disziplin war jedoch der Wechsel: Die Wechselzone wurde nach erst 400m erreicht und musste ganze 200m durchlaufen werden- wobei der Gang so eng war, dass dies mit Rad kaum möglich war. (Wechselzeit 3,5 Minuten :D ) Wie sollte es anders sein, fing es beim Radfahren zu schütten an - sodass einige MitstreiterInnen zu Stürz kamen. Da die Starter der Olympischen-Distanz mit zu wenig Zeitvorlauf gestartet wurden, war das Chaos  auf der Radstrecke perfekt. "Zu viele Leute und pausenloses Überholen war die Folge, dasselbe beim 2. ten Wechsel und beim Laufen!", so Clemens.


Trotz der chaotischen Bedingungen kam Clemens mit einer Endzeit von 1h 15min 56sek ins Ziel: Dies ist der 59. Gesamtrang und der 6. Rang in der AK. 40-45 (Wobei es sich hierbei um Sekunden-Abstände zwischen Platz 4, 5 und 6 handelte.)

Wir Gratulieren !